Schriftgröße: normal + groß + größer
 

Fördermittel für den Kindergartenanbau kommen

Marktgemeinde Haunetal

Gute Neuigkeiten gibt es beim langersehnten und dringend erforderlichen Anbau am Kindergarten Haunetal. Die Erweiterungs- und Umbaumaßnahme hat es auf die vom Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg beschlossene Prioritätenliste geschafft und soll mit der Summe von 677.149 Euro gefördert werden. Die Gelder stammen aus einem Budget von Bundes- und Landesmitteln, die das örtliche Jugendamt für Maßnahmen in Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ausschöpfen kann.

 

„Mir ist wirklich ein Stein vom Herzen gefallen, als die 1. Kreisbeigeordnete Elke Künholz anrief und bestätigte, dass unser Kindergarten dabei ist“, berichtet Haunetals Bürgermeister Timo Lübeck. Die Mittel seien sehr begrenzt, weshalb leider längst nicht alle notwendigen Maßnahmen im Landkreis umgesetzt werden könnten. „Umso mehr freuen wir uns natürlich, dass die Finanzierung für unseren Bau jetzt endlich steht“, so Lübeck.

 

Bei einem Vor-Ort-Termin gab der Bürgermeister die frohe Kunde gleich an die Einrichtungsleiterin Ute Nebe und die drei Fraktionsvorsitzenden Andreas Kimpel (CDU), Klaus Renschler (GfH) und Hein-Peter Möller (SPD) weiter. „Wir haben uns parteiübergreifend für das Projekt stark gemacht. Durch Beharrlichkeit und oftmaliges Nachfragen haben sich viele Personen dafür eingesetzt, dass es jetzt hoffentlich bald losgehen kann“, so der Bürgermeister. Mit den Maßnahmen wird gewährleistet, dass künftig alle Gruppenräume den vorgeschriebenen baulichen und pädagogischen Anforderungen vollumfänglich entsprechen.

 

Sobald der endgültige Bescheid der Bewilligungsbehörde eintrifft, kann der schon seit längeren mit der Bauaufsicht, dem Brandschutz, der Unfallkasse Hessen und der Kita-Aufsicht abgestimmte Bauantrag gestellt werden. Parallel hierzu werden die notwendigen Ausschreibungen vorbereitet und durchgeführt, sodass hoffentlich mit einem Baubeginn im Herbst dieses Jahres zu rechnen ist. In den Wintermonaten sollen zunächst die Umbaumaßnahmen im Gebäude durchgeführt werden, um dann im Frühjahr 2022 mit den Anbauten beginnen zu können.

 

Nach dem Um- und Anbau werden eine weitere Krippengruppe für Unter-Dreijährige mit zwölf Plätzen und eine altersübergreifende Gruppe angeboten werden können. Derzeit gilt die Betriebserlaubnis für 87 Plätze, künftig sind es dann 119. Neben dem Eingangsbereich soll ein eingeschossiger Anbau entstehen. Ein zweigeschossiger Anbau ist im hinteren Bereich Richtung Wald geplant.

 

Im bestehenden Gebäude soll die Cafeteria erweitert werden, zudem soll ein Gruppenraum, der dann in den Neubau verlegt wird, einem größeren Besprechungsraum, einem Sozialraum, einem Personal-WC und einem zusätzlichen Wickelraum weichen.

 

Bild zur Meldung: (von links) Bürgermeister Timo Lübeck, Kita-Leiterin Ute Nebe sowie die Fraktionsvorsitzenden Hein-Peter Möller (SPD), Klaus Renschler (GfH) und Andreas Kimpel (CDU) freuen sich über die gute Nachricht aus dem Landratsamt